Donna Morein

Donna Morein wurde in Philadelphia, USA geboren. Ihr Gesangsstudium absolvierte sie bei Klara Meyers in Philadelphia, Martin Rich und Christa Ludwig. Nach ihrem Debut an der Lyric Opera of Chicago folgten Engagements an der New York City Opera, Santa Fé Opera, Kölner Oper, Oper Hannover sowie den Häusern in Tel Aviv, Bergamo, Treviso und Tokio sowie feste Engagements am Opernhaus in Zürich, am Staatstheater am Gärtnerplatz in München, am Staatstheater Braunschweig, am Stadttheater Augsburg und seit 1998 am Opernhaus Chemnitz.

Sie arbeitete u. a. zusammen mit Dirigenten wie Oleg Caetani, Leopold Hager, Ferdinand Leitner, Sir Charles Mackerras, John Mauceri, Julius Rudel, Nello Santi, Stéfan Soltész, Christian Thielemann, den Pianisten Alexander Frey, Vincenzo Scalera und Lambert Orkis sowie den Regisseuren John Dew, August Everding, Michael Heinicke, Bliss Hebert, Peter Baumgardt, Brigitte Fassbaender und Tony Palmer. Donna Morein ist Preisträgerin des Internationalen Luciano Pavarotti Wettbewerbs und des Internationalen Toti dal Monte Wettbewerbs Treviso.

Zu ihren Rollen zählen u.a. die Partie der Amme ("Frau ohne Schatten"), Eboli ("Don Carlo"), Azucena ("Trovatore"), Fricka ("Walküre"), Waltraute ("Götterdämmerung"), Adalgisa ("Norma"), Venus ("Tannhäuser") und Ortrud ("Lohengrin").

In Chemnitz sang Donna Morein u. a. die Klytämnestra in "Elektra", die Ulrica im "Maskenball", Brangäne in "Tristan und Isolde", Adelaide in "Arabella", Fricka in "Das Rheingold" und "Die Walküre" sowie Waltraute in der "Götterdämmerung". Derzeit ist sie als Mrs. Pearce in "My Fair Lady" auf der Bühne des Chemnitzer Opernhauses zu erleben.