Andreas Kindschuh

Andreas Kindschuh, 1973 geboren, studierte nach dreijähriger Mitgliedschaft im Rundfunk-Jugendchor Wernigerode ab 1991 an der Franz-Liszt-Hochschule Weimar bei Gudrun Fischer und Mario Hoff. Noch in den ersten Studienjahren wurde er Mitglied des Kammerchores Kloster Michaelstein (Harz) und des auch international erfolgreichen Oktetts „Die Minnesänger“. 1994/95 absolvierte er bei Christa Hilpisch in Halle ein Zweitfachstudium als Altus.

Von 1995 bis 1997 wirkte Andreas Kindschuh als Assistent für Stimmbildung und Chorleitung an der Weimarer Hochschule, danach war er 2 Jahre lang Stimmbildner beim Landesmusikrat Thüringen. 2000 schloss er sein Studium in Weimar im Fach Sologesang/Bühne ab, danach begann er an gleicher Stelle ein Aufbaustudium bei Mario Hoff.

Seit 1996 führten ihn Gastengagements (Oper, Operette, Musical) an das Landestheater Eisenach/Rudolstadt, an das Theater Altenburg/Gera, an das Deutsche Nationaltheater Weimar, an die Komische Oper Berlin und an das Opernhaus Chemnitz. Mit Erfolg gastierte Andreas Kindschuh bereits in zahlreichen europäischen Ländern und in den USA. In der „Rheingold“-Produktion des Wagner-Verbands Minden war er 2015 in der Partie des Donner zu erleben.

Seit der Spielzeit 2002/03 ist Andreas Kindschuh festes Ensemblemitglied der Oper Chemnitz. Hier sang er u. a. Figaro (Mozart und Rossini), Dandini, Guglielmo, Masetto, Papageno, Harlekin („Ariadne auf Naxos“), Sangesmeister („Rose vom Liebesgarten“), Schaunard („La Bohème“), Barbier („Die schweigsame Frau“), Freidank („Benzin“), Pater Delaura („Love and Other Demons“), Bosola („Die Herzogin von Malfi“), Leopold („Im Weißen Rössl“), Roman Cycowski („Comedian Harmonists“), Conférencier („Cabaret“) und Seymour („Der kleine Horrorladen“).