André Riemer

André Riemer wurde in Leipzig geboren und studierte an der dortigen Hochschule für Musik Felix Mendelssohn Bartholdy“ bei Prof. Rudolf Riemer. Schon während des Studiums wirkte er als Gast in verschiedenen Inszenierungen am Theater Freiberg mit. 1993 bestand er sein Staatsexamen im Fach Gesang und absolvierte bis 1995 sein Aufbaustudium. Nach dessen Abschluss war er am „Eduard-von-Winterstein-Theater“ in Annaberg-Buchholz engagiert. Gastverträge führten ihn u. a. an die Opéra national du Rhin Strasbourg, die Oper Bonn und die Deutsche Oper Berlin. In der „Rheingold“-Produktion des Wagner-Verbands Minden war er 2015 als Froh zu erleben.


Seit 2000 ist er in Chemnitz engagiert und sang hier u. a. Pedrillo, Ferrando, Tamino, Almaviva, Chateauneuf, Baron („Wildschütz“), Steuermann („Der fliegende Holländer“), Graf Elemer („Arabella“), Brighella („Ariadne auf Naxos“), Moormann („Die Rose vom Liebesgarten“), Fürst Yamadori („Madama Butterfly“), Flipke („Schmied von Gent“), Truffaldino („Die Liebe zu den drei Orangen“), Arlecchino und Lampwick („Pinocchios Abenteuer“), Abrenuncio („Love and Other Demons“), Camille de Rosillon („Die lustige Witwe“), Dr. Siedler („Im Weißen Rössl“), Marius („Les Misérables“), Johnny Zuweger („FMA - Falco Meets Amadeus“), das Tenor-Solo in „Carmina Burana“,  Don Ottavio („Don Giovanni“) sowie den Weißen Minister in Ligetis „Le Grand Macabre“ und den Erzähler in „Der Mond“.