Peter Sykora


Peter Sykora studierte an der Dresdner Hochschule für Bildende Kunst. Erste Engagements führten ihn als Bühnenbildner nach Zittau und ans Berliner Maxim-Gorki-Theater. Gemeinsam mit Harry Kupfer arbeitete er an der Sächsischen Staatsoper Dresden, an der Deutschen Staatsoper Berlin ("Parsifal", 1977) und bei den Bayreuther Festspielen ("Der fliegende Holländer", 1978).

Zu einem neuen Arbeitsschwerpunkt wurde seit 1983 die Deutsche Oper Berlin, wo er mit Götz Friedrich u.a. Wagners "Ring des Nibelungen" und "Lohengrin" sowie Schönbergs "Moses und Aron" erarbeitete; für Maurice Béjart übernahm er hier die Ausstattung des Balletts "Ring um den Ring".

Er ist gefragter Gast an den Bühnen des In- und Auslandes, darunter London, Los Angeles, Zürich, Hamburg, Hongkong, Stuttgart, Köln, Taipeh, Tokyo und Kopenhagen und darüber hinaus Professor für Szenographie an der Beuth Hochschule für Technik Berlin.

In Chemnitz hat er u. a. Bühnenbild und Kostüme für "Jekyll & Hyde", "Aida", "Anatevka", "Tannhäuser", "Rigoletto", "Nabucco", "Don Giovanni" und "Otello" entworfen. 2016 folgt Wagners "Die Meistersinger von Nürnberg".