Kristopher Kempf

Kristopher Kempf absolvierte zunächst eine Ausbildung an der Frankfurter Schule für Bekleidung und Mode als Maßschneider. Der Anstellung am Staatstheater Wiesbaden als Kostümassistent folgte die Tätigkeit als Damen- und Herrenschneider im Atelier „Das Gewand“ in Düsseldorf sowie als Design-Assistent der LEA-creative knit in Lima (Peru) und als Kostümassistent am Prinzregententheater München für die Produktion „Orlando“. 2010 machte er seine Weiterbildung zum Maßschneidermeister und staatlich geprüften Modegestalter an der Deutschen Meisterschule für Mode in München, die er dabei als Jahresbestmeister abschloss. Darüber hinaus nahm Kristopher Kempf an verschiedenen Wettbewerben teil, wobei er 2009 als Sieger des internationalen Wettbewerbs „Weltgewänder – Mode auf Reisen“ hervorging.


Ab der Spielzeit 2010/2011 war Kristopher Kempf drei Jahre am Mainfranken Theater Würzburg fest als Kostümassistent engagiert mit diversen eigenen Ausstattungen in allen vier Sparten. So entstanden u. a. die Kostüme der Produktionen „Die lustige Witwe“, „Morde in Bildern“ (Uraufführung dreier Kammeropern von Reinhard Febel), „Ayana Rabenschwester“ (mit Übernahme ans Theater Altenburg/Gera), „Emilia Galotti“, „Stoning Mary“, die Ballettabende „Dyskolos“, „Der Besuch der alten Dame“, „Cyrano de Bergerac“ u. v. m. Die Produktionen „Erste Stunde“ (Kinder- und Jugendtheater, Mainfranken Theater Würzburg) und „Das Ende des Regens“ (Schauspiel, Theater Ingolstadt) wurden bei den Bayerischen Theatertagen jeweils als beste Produktion ausgezeichnet. Für die Pocket Opera Company Nürnberg entwarf und fertigte er die Kostüme der Produktionen „Air Bus Adventure“ und „M.O.M.“.


Von 2013 bis 2015 entwarf Kristopher Kempf als Leitender Kostüm- und Bühnenbildner am Theater Münster u. a. die Ausstattungen zum Ballett „Lulu“, zur Oper „Die verkaufte Braut“, zu den Schauspielen „Der einsamste Ort auf der Welt“ und „Oopicassoo“ (mit Einladung zum Westwind Festival). Des Weiteren entstanden Produktionen an den Opern in Bonn, Aachen und Krefeld-Mönchengladbach sowie den Theatern in Würzburg, Altenburg-Gera, Freiberg und Ulm. In Chemnitz ist er Kostümbildner für „La Cenerentola“ und „Rinaldo“.


Seit der Spielzeit 2015/2016 arbeitet Kristopher Kempf freiberuflich als Kostüm- und Bühnenbildner.