Ein Sommernachtstraum

Ballett von Reiner Feistel nach William Shakespeare
Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy u. a.

Premiere: 04.03.2017


Flirrende Abendluft, die nicht milder werden will, der Glanz der blauen Stunde, die langsam die Geheimnisse der Dunkelheit preisgeben möchte, und hitzemüde Geister, die im Taumel der hereinbrechenden Nacht nicht zur Ruhe kommen – all das atmet William Shakespeares "Sommernachtstraum". Es ist ein Werk, dessen Titel bereits eine Ahnung der zauberhaften Atmosphäre einer Geschichte gibt, die im Angesicht ihres Schauplatzes, des mythischen Naturraumes Wald, die Bereiche des Märchenhaften berührt.


Alles dreht sich um Liebe und vielleicht auch Triebe. In der Magie einer Sommernacht ringen vier junge Menschen, Hermia, Lysander, Helena und Demetrius, um die Erfüllung ihrer Liebessehnsüchte. Doch nicht nur die Menschenwelt unterliegt amourösen Verstrickungen. Auch Elfenkönig Oberon und seine Frau Titania befinden sich in einem leidenschaftlichen Streit. Puck, Oberons Hofnarr, macht die Verwirrung komplett, als er im Auftrag des Elfenkönigs neben Titania fälschlicherweise auch Lysander und Demetrius mit einem Liebeszauber belegt.


Shakespeares Komödie "Ein Sommernachtstraum" gehört zu den bekanntesten und meistgespielten Bühnenstücken des britischen Autors, das neben bildenden Künstlern auch Schriftsteller und Theaterschaffende zu diversen Adaptionen in Theater und Film inspiriert hat. Ebenso sahen sich Komponisten durch die einzigartige Atmosphäre des Stücks angeregt. So auch Felix Mendelssohn Bartholdy, der 1842 eine Schauspielmusik zum Werk komponierte, die vor allem durch den darin enthaltenen "Hochzeitsmarsch" zu weltweiter Berühmtheit gelangte. Reiner Feistel bringt u. a. mit jener Schauspielmusik den Shakespeareschen Stoff in einer ganz eigenen und frischen Version auf die Bühne des Chemnitzer Opernhauses.


Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten / incl. 1 Pause 

Altersempfehlung: ab 10 Jahren 

Preis: 14,00 bis 38,00 Euro


Pressestimmen zu dieser Inszenierung