Sabrina Sadowska

Ballettbetriebsdirektorin und 1. Ballettmeisterin


Sabrina Sadowska ist gebürtige Schweizerin und erhielt ihre Ausbildung als Tänzerin und Ballettpädagogin in ihrer Heimatstadt Basel an der Ballettakademie Maria Gorkin - Ise Leukern. Es folgten Engagements als Tänzerin von 1985 bis 1997 am Theater Trier, am Stadttheater Bremerhaven und am Opernhaus Halle. Innerhalb ihrer Tänzerlaufbahn war sie von 1986 bis 1992 Stipendiatin für Bournonville-Studien am Königlich Dänischen Ballett in Kopenhagen. Zahlreiche Einladungen als Ballettpädagogin führten sie an die Staatliche Ballettschule in Warschau, die Ballettschule der Oper Leipzig, die Palucca Hochschule für Tanz in Dresden, an das Polish Dance Theater und das Aalto Theater Essen. Gemeinsam mit Ralf Dörnen begann sie 1997/1998 als Ballettmeisterin, seit 1999/2000 auch als Stellvertretende Ballettdirektorin beim Ballett Vorpommern. Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Sabrina Sadowska als Ballettbetriebsdirektorin und 1. Ballettmeisterin am Theater Chemnitz tätig.


Ihre Arbeit als Ballettmeisterin ist beeinflusst von dem berühmten Pädagogen Peter Appel, welcher in seiner langjährigen Tätigkeit in Köln, Hamburg, Basel, Düsseldorf und Zürich Generationen von Tänzern geformt und geprägt hat. Seit 1998 war Sabrina Sadowska als Choreografin für Schauspiel und Musiktheater in bisher über 50 Produktionen tätig. Im Bereich Kulturelle Bildung kreierte sie in Kooperation mit verschiedenen Schulen für die renommierte Bachwoche Greifswald mehrere Schultanzprojekte. 2010 gründete sie nach jahrelangem Engagement um das Thema „Tanzen und danach“ zusammen mit Inka Atassi die Stiftung TANZ-Transition Zentrum Deutschland. Mit dieser Stiftung engagiert sie sich für einen nahtlosen Übergang am Ende einer Tanzkarriere in einen nächsten Beruf.