Startseite
Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild
>
Heute
Schließen Nächstes Stück Vorheriges Stück

Hochzeit mit Hindernissen

Musik und Gesangstexte von Lisa Lambert und Greg MorrisonBuch von Bob Martin und Don McKellarsonDeutsch von Roman Hinze

„Wenn ich mich trüb fühle, dann lege ich meine Lieblingsplatte auf und versetze mich in eine andere Welt – in die Goldenen Zwanziger Jahre. Mein Lieblingsmusical The Drowsy Chaperone wurde 1928 zum ersten Mal in New York aufgeführt. Ich verfüge übrigens über eine Doppel-LP mit Originalbesetzung. Erlauben Sie mir, die Platte vorzuspielen?“ Der Mann im Sessel lehnt sich zurück und die Geschichte um Janet van de Graaff, dem Star der Feldzieg Follies, beginnt. Janet van de Graaff will den reichen Charmeur Robert heiraten und sich aus dem Showbusiness zurückziehen. Der geplagte Impresario Victor Feldzieg hat Angst, seinen bekanntesten Star zu verlieren. Doch da Bitten und Betteln zwecklos sind, entwickelt er einen „Plan B“. Der selbsternannte Herzensbrecher Aldolpho soll die Braut verführen und die Hochzeit verhindern. Es kommt zu fatalen Missverständnissen: Aldolpho trifft nur auf die beschwipste Anstandsdame und Robert fällt durch Janets Treuetest, der ihr kurz vor der Trauung noch einmal seine Liebe bestätigen soll … Ob am Ende alles gut ausgeht? Mit der Hochzeit der kanadischen Schauspielerin Janet van der Graaff und dem Autor und Komiker Bob Martin beginnt 1998 die wohl ungewöhnlichste Entstehungsgeschichte eines Broadway-Musicals. Zu den Feierlichkeiten bekommt das Brautpaar ein ganz besonderes Geschenk überreicht – ein selbstgeschriebenes Musical mit Braut und Bräutigam als Protagonisten. Bob Martin war so begeistert von dem Geschenk, dass er das Musical mit seinen Freunden weiterentwickelte und 1999 unter dem Namen The Drowsy Chaperone zur Aufführung brachte. 2006 kam das ehemalige Hochzeitspräsent sogar zum Broadway in New York – immer mit einem Augenzwinkern dabei: die Erinnerung an die berühmte Broadway-Jahresrevue Ziegfeld Follies. Übernahme einer Produktion der Theaterakademie August Everding und der Hochschule für Musik und Theater München, Studiengang Musical
Sa
16.
September
Oper
19:00 Uhr

Opernfrühstück - Der Rosenkavalier

Ein Einblick in die Premierenvorbereitungen

Präsentiert von unseren Dramaturgen, geben Ihnen Dirigent, Regieteam und Sänger einen Einblick in die Premierenvorbereitungen. Das Opernfrühstück findet in der Regel ein bis zwei Wochen vor der Premiere am Sonntagvormittag im Opernhaus-Rangfoyer statt.
So
17.
September
Oper
10:30 Uhr

Ente, Tod und Tulpe

Poetisches Kindertheater mit Musikvon Mario Radosin und Patrick Nitschkenach dem Kinderbuch von Wolf Erlbruch

Irgendwann einmal taucht bei jedem Kind die Frage nach dem Tod auf. Oft fällt es den Erwachsenen schwer, die richtigen Worte zu finden. Wolf Erlbruch erzählt in seinem einfühlsamen Kinderbuch „Ente, Tod und Tulpe“ von einer Ente, die den Tod als Gefährten erlebt, der sie auf ihrem Lebensweg begleitet. Die beiden verbringen die Zeit gemeinsam, erleben kleine Abenteuer, baden im Ententeich, klettern auf einen Baum und erfahren viel voneinander. Eines Tages wird es der Ente plötzlich sehr kalt. Aber zum Glück hat sie jemanden, der sie in den Arm nimmt und wärmt, bevor sie schließlich auf ihre letzte Reise geht. Mario Radosin und Patrick Nitschke erzählen in einer eigenen Bühnenversion mit Puppenspiel und Gesang, begleitet vom zauberhaften Klang einer Ukulele, eine Geschichte von Freundschaft, Geborgenheit und der Endlichkeit des Lebens. Am 29. Mai 2017 wurde Wolf Erlbruch als erster deutscher Preisträger mit dem Astrid Lindgren Memorial Award ausgezeichnet. „Er erschließt Lesern aller Altersgruppen die großen Themen des Lebens und macht sie fassbar. Zutiefst verwurzelt in einer humanistischen Grundhaltung zeigt sein Werk mit Humor und Wärme das Kleine im Großen auf“, heißt es in der Jurybegründung.Theaterpädagogisches Angebot:
Nachgespräch zu „Ente, Tod und Tulpe“ Direkt nach der Vorstellung wollen wir mit den Kindern ins Gespräch kommen, ihre Eindrücke, Reaktionen und Fragen zum Stück aufgreifen und besprechen. Da dieses Nachgespräch immer nur für eine begrenzte Gruppengröße möglich ist, bitten wir um Voranmeldung bei der Theaterpädagogin Dr. Heike Vieth.
Kontakt: vieth@theater-chemnitz.de
So
24.
September
Oper
10:30 Uhr

Führung durch das Opernhaus

Ein Blick hinter die Kulissen

Einmal im Monat gibt es öffentliche Rundgänge durch das Opernhaus, bei denen neben wissenswerten Fakten zum Theateralltag sicher auch die eine oder andere Theateranekdote preisgegeben wird. Die Termine entnehmen Sie bitte den aktuellen Spielplänen. Karten für die Führungen gibt es nur mit Voranmeldung.

Kontakt: Barbara Große, Tel. 0371 4000–430, grosse@theater-chemnitz.de
So
24.
September
Oper
10:30 Uhr

Schlingel - Internationales Filmfestival

Auftaktveranstaltung mit Eröffnungsfilm

Erleben Sie die Eröffnungsveranstaltung des 22. Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum SCHLINGEL. Am 25. September 2017 um 9.30 Uhr fällt der Startschuss für die diesjährige Edition. Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Vormittag mit jeder Menge internationaler Festivalatmosphäre, spannenden Gästen, Schauspielern, Produzenten, brandneuen Informationen zum Festival sowie der Vorführung des Eröffnungsfilms in Anwesenheit des Filmteams. In der Festivalwoche werden dann bis 1. Oktober mehr als 150 topaktuelle Produktionen aus aller Welt präsentiert. Nach den Vorführungen im CineStar in der Galerie Roter Turm können Sie sich mit den Filmemachern zu dem Gesehenen austauschen. Die Macher erläutern Situationen und Hintergründe, schreiben Autogramme und posieren für Fotos. Für Schulklassen verspricht das Festival besondere Lernerlebnisse. Indem die Kinosäle zu Klassenzimmern werden, lassen sich Unterrichtsthemen anschaulicher und emotionaler vermitteln. Jede Veranstaltung wird filmpädagogisch begleitet. Im Rahmenprogramm des SCHLINGEL können sich Kinder und Jugendliche auch selbst im Filmemachen probieren. In Workshops lernen sie beispielsweise, mit Kamera und Mikro umzugehen, Geschichten zu entwickeln oder digitale Medien altersgerecht zu nutzen. Und auch für Fachbesucher hält das Festival informative Diskussionsrunden, Seminare sowie Networking-Events bereit. Das Internationale Filmfestival SCHLINGEL wird vom Sächsischen Kinder- und Jugendfilmdienst e.V. veranstaltet, Mitveranstalter ist die Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien SLM. Das Festival steht unter der Schirmherrschaft des sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich. Preis: 5,00 Euro
Tickets und Infos: www.ff-schlingel.de
Mo
25.
September
Oper
09:30 Uhr

Figurentheater zu Gast bei Festival

Mit zwei Stücken bei „Wildwechsel“ in Dresden

Hänsel und Gretel - Grimmiges Märchen
Beate Uwe Uwe Selfie Klick. Fotos: Dieter Wuschanski
Das Figurentheater Chemnitz ist zum diesjährigen Kinder- und Jugendtheaterfestival „Wildwechsel“ eingeladen, das vom 21. bis 24. September am tjg. theater junge generation Dresden stattfindet und inhaltlich und ästhetisch bemerkenswerte Produktionen des professionellen Kinder- und Jugendtheaters aus dem Osten zeigt. Aus knapp 40 Inszenierungen von 28 Theatern wählte eine Jury sieben Produktionen aus. Das Figurentheater Chemnitz ist mit „Hänsel und Gretel - Grimmiges Märchen“ sowie „Beate Uwe Uwe Selfie Klick“ gleich doppelt vertreten und freut sich sehr über diese Auszeichnung. Der Vorverkauf beginnt am 1. August. Infos: www.wildwechsel-festival.de

Ballett Chemnitz goes to China

für Gastspiele in Beijing und Taiyuan

Ein besonderes Highlight für das Ballett Chemnitz ist die Einladung zum Beijing Dance Festival am 30. Juli 2017. Die Company wird bei einem der größten chinesischen Tanzfestivals, an dem über 250 Tänzer sowie fast 200 Tanzstudenten aus Asien, Nord- und Mittelamerika, Europa und Afrika teilnehmen, dabei sein. Seit 2015 steht das Ballett Chemnitz im nachhaltigen künstlerischen Austausch mit dem Ensemble der Beijing LDTX Moderne Dance Company und seinem künstlerischen Leiter Willy Tsao. Der Choreograf und Mitbegründer der LDTX Modern Dance Company Yiming Xu war bereits mit einer Choreografie für die Shanxi Dance Land Company (Tàiyuán) zum Chemnitzer Festival TANZ|MODERNE|TANZ 2015 in Erscheinung getreten. Die Theater Chemnitz haben ihn anschließend für die Spielzeit 2016/2017 eingeladen, mit dem Ballett Chemnitz ein Stück nach den Werken des amerikanischen Künstlers Edward Hopper zu kreieren. Es entstand Solitude, welches als ein Teil des Ballettabends Gesichter der Großstadt in der Oper Chemnitz zu sehen war, und nun zusammen mit Reiner Feistels Choreografie zu Mozarts Requiem zum Beijing Dance Festival gezeigt werden soll. Am 1. August 2017 tritt das Ballett Chemnitz mit diesen beiden Stücke außerdem in der Partnerstadt Tàiyuán und anschließend beim Guiyang Dance Festival auf. Nicht nur die Performance eigener Produktionen steht dabei im Vordergrund, sondern der internationale Austausch von Erfahrungen und künstlerischen Konzepten im Bereich des Tanzes.
Mit freundlicher Unterstützung der
SBS Bühnentechnik GmbH und der Stadt Chemnitz

Die Lady zieht Erfolgsbilanz

nach sieben Open-Air-Vorstellungen auf dem Theaterplatz

Szene mit Matthias Winter, Katharina Boschmann, Andreas Kindschuh. Foto: Dieter Wuschanski
10.000 Zuschauer, zu 90 Prozent ausgelastete Vorstellungen – das ist die Erfolgsbilanz des Open-Air-Musicals „My Fair Lady“ auf dem Theaterplatz. Siebenmal ging die Geschichte des Blumenmädchens Eliza Doolittle über die Freilichtbühne. „Eine großartige Inszenierung. Unbedingt empfehlenswert“, „Eine wunderbare und grandiose Vorstellung“, „Es war super“ – das sind nur einige Zuschauerkommentare auf der Facebook-Seite der Theater Chemnitz. Bei diesem Zuspruch ist auch im nächsten Sommer ein Open-Air-Musical auf dem Theaterplatz beschlossene Sache: Am 22. Juni 2018 feiert „Hair“ Premiere, elf Vorstellungen sind angesetzt.

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit