Startseite
Suche
Mehr Informationen zum vorherigen Bild zum nächsten Bild
>
Heute
Schließen Nächstes Stück Vorheriges Stück

Chess - Das Musical

Durch Übereinkunft mit Three Knights Limited The Shubert Organisation Inc Robert Fox Limited präsentiert von den Theatern Chemnitz Benny Andersson - Tim Rice - Björn Ulvaeus Die Originalversion wurde von Trevor Nunn inszeniert Originalorchestrierung und -arrangements von Anders Eljas Deutsch von Kevin Schroeder

Die Augen der Welt richteten sich 1972 auf die unscheinbare isländische Hauptstadt Reykjavik, da dort beim Schachturnier um den Weltmeistertitel plötzlich ein Amerikaner und ein Sowjetrusse aufeinandertrafen: Vertreter zweier waffenstarrender Supermächte, die seit Jahren darum rangen, aus einem „Kalten“ keinen Weltkrieg entstehen zu lassen. Plötzlich waren Medien aus aller Herren Länder vor Ort, die Sicherheitsvorkehrungen glichen denjenigen bei politischen Gipfeltreffen, Schach wurde zum Volkssport. Tim Rice, der mit Andrew Lloyd Webber schon "Evita" und "Jesus Christ Superstar" geschrieben hatte, arbeitete lang an der Idee, aus dem Event ein Musical zu machen – und fand, da Webber mit "Cats" beschäftigt war, in den beiden Männern Benny Andersson und Björn Ulvaeus der sich 1981 gerade auflösenden schwedischen Popgruppe ABBA brillante Komponisten und Songschreiber. Aus den historischen Gegnern Boris Spassky und Bobby Fischer wurden der Sowjetrusse Anatoly Sergievsky und der exzentrische US-Superstar Frederick Trumper. Das zungenbrecherische Reykjavik mutierte zum sängerfreundlichen Meran(o), der zweite Akt wanderte ins heiße Bangkok – doch was wäre ein Musical ohne Liebe? Nach einem jahrhundertealten Bühnenrezept verknüpfte Rice das Politische untrennbar mit dem Privaten, setzte eine attraktive Frau zwischen die beiden Männer und ließ – das ist der Clou an "Chess" – die Handlung sukzessive selbst zum Schachspiel gerinnen. Benny Andersson und Björn Ulvaeus untermalten das Schachspiel mit sinfonischem Gestus und krönten ihre Partitur mit einer ganzen Reihe großartiger Songs, darunter die Hits "One Night In Bangkok" und "I Know Him So Well". Der Regisseur Thomas Winter war Sänger der Kölner Soulfunk-Band "Upstairs", bevor er von 1995 bis 1999 an der Folkwang Hochschule Essen Schauspiel, Gesang und Tanz studierte. 1999 bis 2005 war er als Schauspieler in Heilbronn und am Staatstheater Oldenburg engagiert, seitdem arbeitet er als freier Schauspieler und Regisseur u. a. am Theater Konstanz, am Volkstheater Rostock und am Theater Bielefeld, wo er seit 2011 auch die Spielstätte LOFT künstlerisch betreut. Offener Workshop zu "Chess" am 26.05.2017 Mit freundlicher Unterstützung von EINS - Energie in Sachsen 
Do
25.
Mai
Oper
18:00 Uhr

Vorstellungsausfälle im Figurentheater

vom 26. bis zum 31. Mai 2017

Wegen Erkrankung im Ensemble des Figurentheaters müssen leider folgende Vorstellungen ersatzlos entfallen. 
26.05.2017, 16.00 Uhr: Momo 
27.05.2017, 16.00 Uhr: Momo 
29.05.2017, 12.00 Uhr: Momo 
30.05.2017, 09.30 Uhr: Die goldene Gans 
31.05.2017, 09.30 Uhr: Die goldene Gans

Bereits gekaufte Karten können in den Vorverkaufsstellen in eine andere Vorstellung getauscht oder zurückgegeben werden - der Kaufpreis wird dann selbstverständlich gebührenfrei erstattet.

Wohnzimmer auf dem Theaterplatz

Bühnenbildentwürfe für "My Fair Lady"

Für das Open-Air-Musical MY FAIR LADY (Premiere: 23. Juni) wird sich der Theaterplatz in den nächsten Wochen verändern. Bühnenbildner Sam Madwar hat seine Entwürfe visualisiert, um die Blickwinkel von den Tribünenplätzen zu überprüfen. Danach gehen seine Modelle zur Umsetzung in die Werkstätten. Entstehen wird Henry Higgins' Inneneinrichtung. Daneben wird auch die St. Petrikirche in die Handlung einbezogen - sie ist das ideale Ziel, wenn Nik Breidenbach als Alfred Doolittle singt: "Hei, heute morgen mach' ich Hochzeit."

Vorfreude in Grün

auf das Open-Air-Musical "My Fair Lady"

In der letzten Woche ist auf dem Rondell unterhalb der Treppe vom Theaterplatz zur Straße der Nationen plötzlich ein grüner Rasen gewachsen. Heute ist in ihm eine treffende Schrift erschienen: „Es grünt so grün …“ Passanten setzten den Text spontan fort, denn der Evergreen aus dem Musical "My Fair Lady" ist unverkennbar. Die Buchstaben wecken denn auch Vorfreude auf die kommende Open-Air-Inszenierung dieses Klassikers der heiteren Muse. Am 23. Juni hat sie auf dem Theaterplatz Premiere

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit