Ausstattung

Jana
Barthel

Jana Barthel

Jana Barthels Arbeiten beschäftigen sich mit der Untersuchung und Komposition von Raum. Seit Abschluss ihrer akademischen Ausbildung in Spielzeugdesign und Bühnenbild arbeitet sie regelmäßig in Kooperation mit Theatergruppen, Performern, Künstlern, Galerien und Musikern. Zuletzt realisierte sie das Bühnen- und Kostümbild für Army of Lovefuckers (Regie: Sajevic, Menzel), einer Produktion der Lovefuckers und Sophiensaele Berlin, ein Modellbau mit Geflüchteten für die Ausstellung Weltstadt in der Agora Rollberg Berlin und die Installation The Museum of the history of mankind in der Galerie Zönoteka Berlin. Am Figurentheater Chemnitz verantwortete sie bereits das Bühnen- und Kostümbild für Fliegende Hunde.
www.janabarthel.com

Produktionen

Valentin
Baumeister

Valentin Baumeister

1990 in München geboren, studierte Valentin Baumeister an der Universität Mozarteum Salzburg Bühnen- und Kostümgestaltung bei Henrik Ahr. Nach Assistenzen am Münchner Volkstheater, dem Theater Basel und den Salzburger Festspielen gestaltete er u. a. die Bühne für what would vitali do am Thomas Bernhard Institut und war Teil des Young Directors Project „36566 Tage“ der Salzburger Festspiele. Am Theater Bonn stattete er zuletzt Spieltrieb aus und entwarf die Bühne für Romeo und Julia. Für das Figurentheater Chemnitz stattet er in dieser Spielzeit Beate Uwe Uwe Selfie Klick aus.

 

 

Angela
Baumgart

Angela Baumgart

1963 in Eisenach geboren, studierte Angela Baumgart Bühnen- und Kostümbild an der HfBK in Dresden. Anschließend arbeitete sie mehrere Jahre als Ausstatterin am Theater Erfurt. Seit 2002 ist sie an den Bühnen Halle engagiert. Von 2005-2011 war sie Ausstattungsleiterin am Neuen Theater, seit 2011 arbeitet sie als Bühnen- und Kostümbildnerin sowie Produktionsleiterin am Puppentheater Halle. Für das Figurentheater Chemnitz entwickelte sie in dieser Spielzeit Puppen und Objekte für Beate Uwe Uwe Selfie Klick.

Andreas
Becker

Andreas Becker

Geboren und aufgewachsen in München, begann Andreas Becker 1994 seinen künstlerischen Werdegang in der Augsburger Puppenkiste. Als Puppenspieler des Ensembles erweckte er, neben zahllosen Hauptrollen der Kinder- und Erwachsenenstücke und jenen der Fernsehproduktionen, auch so bekannte Stars wie Lukas den Lokomotivführer oder das beliebte Urmel auf der Bühne wieder zum Leben. Zudem begann er für das Marionettentheater auch als Puppenbauer, Bühnenbildner und Regisseur zu arbeiten und schuf unzählige Film- und Theaterpuppen, die noch heute auf der Bühne, im Kino, im Fernsehen oder in Museen zu sehen sind. Nach Beendigung seines Bühnen-, und Kostümbildstudiums, das er 2003 an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart begann, arbeitete er in den folgenden Jahren als Ausstatter, Regisseur und Figurenbauer u. a. an der Staatsoper Stuttgart, dem Theater Freiburg, dem Theater Aachen und dem Landestheater Coburg sowie am Theater Naumburg und dem Theater Gera/Altenburg. In dieser Zeit entstanden u. a. die Figuren-Produktionen Sadako (Theater Freiburg, 2007), Der Sturm (Theater Freiburg, 2009), Der Name der Rose (Theater Naumburg, 2011), Nietzsche, ein göttlicher Hanswurst (Theater Naumburg, 2013) und Martha oder der Markt zu Richmond (Theater Gera/Altenburg, 2015). 2008 wurde seine Diplomarbeit zu Verdis Macbeth mit dem „Offenbacher Löwen“ für besonders kreative Leistungen im Bereich zeitgenössisches Bühnenbild ausgezeichnet. Heute lebt Andreas Becker in Köln und arbeitet als freischaffender Regisseur, Ausstatter und Figurenbauer. Seit 2013 ist er zudem als Dozent am Figurentheaterkolleg in Bochum tätig.

www.ab-stagedesign.de

Produktionen

Christof von
Büren

Christof von Büren

Christof von Büren arbeitet seit 2002 als freischaffender Bühnenbildner und Puppenbauer und war am Puppentheater Chemnitz u.a. bereits für folgende Ausstattungen verantwortlich: „Don Cristobal“ 2003, „Die Güterlok“ 2004, „Hase und Igel“ 2005, „Zwei Engel allein zu Haus“ 2006, „Pinguine können kein Käsekuchen backen“ 2007 und „Der kleine Mann im Bauch“ 2009.

Gildas
Coustier

Gildas Coustier

1986 in Rennes/Frankreich geboren, beschäftigt sich Gildas Coustier seit seiner Kindheit mit der plastischen und der Bühnenkunst. Die Macht der Gegenstände (Objekttheater) und die Kunst der Bilder entdeckte er in Rennes im Rahmen einer Zusammenarbeit mit dem Theater "Lillico" und dem Festival "Marmaille". Nachdem er sich entschlossen hatte, Schauspieler und Puppenspieler zu werden, begann er 2008 eine Ausbildung am "Théâtre aux mains nues". Er gründete 2009 seine eigene Gruppe "Invasive Theater" und spielte in Zusammenarbeit mit der "Compagnie Punchisnotdead" sein erstes Solostück Kreatur. Von 2010 bis 2014 studierte er an der Hochschule für Schauspielkunst "Ernst Busch" in Berlin zeitgenössische Puppenspielkunst. Seitdem realisierte er zusammen mit [MANUFAKTOR] verschiedene freie Theaterarbeiten wie z. B. Big Bang!. Nach der letzten Produktion am Jungen Theater Göttingen war Gildas Coustier gerade auf Objekttheater-Recherche u. a. in Frankreich und erarbeitet gerade die Produktion Pinocchio 2.0.

www.manufaktor.eu

Produktionen

Frank Alexander
Engel

Frank Alexander Engel

Er wurde 1965 in Pasewalk geboren und ist in Rostock aufgewachsen. Von 1990 bis 1994 studierte er Puppenspiel an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ in Berlin. Erste Engagements führten ihn anschließend als Spieler u. a. an das Südthüringische Staatstheater Meiningen. Seit 1998 arbeitete er zudem auch als Regisseur und Ausstatter und war am tjg.Theater Junge Generation Dresden und am Puppentheater der Stadt Magdeburg engagiert. Seit 2011 ist er freiberuflich als Regisseur, Spieler und Ausstatter tätig. Hänsel und Gretel ist seine erste Arbeit am Figurentheater Chemnitz.

Ulrike
Hoffmann

Ulrike Hoffmann

Sie wurde 1974 in Erfurt geboren und ließ sich von 1993 bis 1996 in der Rhön zur Holzbildhauerin ausbilden. Anschließend studierte sie Kunst und Philosophie für Lehramt in Jena. Seit 2007 arbeitet Ulrike Hoffmann an der Freien Schule "Regenbogen e.V." in Erfurt. Dort leitet und begleitet sie Kunst- und Theaterkurse und handwerkliche Werkstätten.

 

Foto: privat



Produktionen

Eva
Schmidtchen

Eva Schmidtchen

1965 in Berlin geboren, arbeitete sie nach einem Studium an der Hochschule in Erfurt (Pädagogik für Deutsch und Kunst) tatsächlich als Lehrerin, dann als Zimmermädchen, Küchenhilfe und Telefonistin und studierte von 1991-1995 an der Ernst-Busch Berlin Puppenspiel. Von 1996 bis 2004 arbeitete sie im Puppentheater Waidspeicher in Erfurt als Puppenspielerin, Regisseurin, Autorin und Ausstatterin und gründete 2004 mit Paul Olbrich und Ronald Mernitz das Erfreuliche Theater Erfurt. Zusammen mit Paul Olbrich hat sie bereits zahlreiche Kinderbücher wie Die Menschenfresserin, Die Königin der Farben oder Adieu, Benjamin für die Bühne adaptiert. Am Figurentheater Chemnitz inszenierte sie bereits Krokus … Kirschen … Kalte Ohren.

Produktionen

Marcel
Teske

Marcel Teske

Er wurde 1986 in Nürnberg geboren und absolvierte nach seiner Schulzeit eine dreijährige Berufsausbildung zum Theatermaler am Nürnberger Staatstheater. Anschließend arbeitete er als 1. Aufbauleiter für Tournee- Bühnentechnik im Unternehmen Eurostudio Landgraf und tourte in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 2009 studierte Marcel Teske an der Universität der Künste in Berlin / Fachbereich Bühnenbild bei Professor Hartmut Meyer, wo er dann 2016 den Master of Arts mit Auszeichnung bestand. Schon während seiner Studienzeit sowie unmittelbar danach, arbeitete er als freischaffender Bühnen- und Kostümbildner am Stadttheater Konstanz sowie an den Theatern Chemnitz, beim Hebbel am Ufer Berlin, am Ballhaus Ost Berlin sowie im Schlachthaus Bern in der Schweiz. Darüber hinaus ist Marcel Teske in der bildenden Kunst tätig. Seine Arbeiten wurden bei Ausstellungen in Berlin, Bayreuth, München, Hamburg und Barcelona gezeigt. In der Spielzeit 2015/16 stattete er bereits die Inszenierung Biff Baff Bäng am Figurentheater Chemnitz aus.

www.gro-teske.com

Produktionen

Robert
Voss

Robert Voss

1971 in Halle/Saale geboren, studierte Robert Voss 1991-1997 Malerei und Grafik an der Burg Giebichenstein, Halle/Saale, sowie Illustration bei Prof. Jiri Šalamoun an der UMPRUM in Prag. Nach seinem Abschluss arbeitete er als Ausstatter und Grafiker am Puppentheater Halle/Saale, seit 2003 als freiberuflicher Zeichner, Grafiker, Illustrator und Autor. Seine vielfach ausgezeichneten Arbeiten wurden u. a. in der Schweiz, Österreich, Polen, Finnland und den USA ausgestellt und bei zahlreichen Festivals und Gastspielen gezeigt. 2007 und 2011 gewann er den Wettbewerb „100 Beste Plakate DE/CH/AT“, 2008 wurde er für den Deutschen Designpreis nominiert und erhielt 2014 den KOMPASSS – den Kommunikationspreis des Bundesverbands Deutscher Stiftungen. Robert Voss ist Mitbegründer des Westflügel Leipzig und lebt und arbeitet in Halle/Saale und Berlin.

Startseite
Suche Zusatzinformationen
Teilen
nach oben eine Seite zurück

Was suchen Sie?

Suche schließen
Exit
nach oben eine Seite zurück