Der Barbier von Sevilla

Komische Oper von Gioacchino Rossini (Aufführung in deutscher Sprache)

Die Irren und Wirren der Liebe, die Diener Figaro, Zofe Susanna und das gräfliche Paar Almaviva in Mozarts Oper „Die Hochzeit des Figaro“ durchleben müssen, sind vielen Zuschauern sicher gut bekannt – nun erfahren Sie die „Vorgeschichte“, die Gioacchino Rossini in seiner komischen Oper „Der Barbier von Sevilla“ schildert:


Graf Almaviva und Dr. Bartolo sind verliebt, allerdings beide in dieselbe Frau: Rosina. Während es der geldgierige Dr. Bartolo auf das zu erwartende Erbe seines Mündels abgesehen hat, erliegt der Graf der Schönheit der jungen Frau. Damit sie sich in den Menschen Almaviva und nicht in seinen gräflichen Titel verliebt, nähert er sich ihr inkognito: Verkleidet als betrunkener Soldat, überreicht er ihr einen Liebesbrief, und in Gestalt eines Musiklehrers entlockt er ihr schließlich das Liebesgeständnis. Als eine Entführung der Liebsten zu scheitern droht, muss Almaviva alle Register ziehen, um Dr. Bartolo doch noch zuvorzukommen. Unterstützung und fachmännische Beratung erhält er dabei vom örtlichen Barbier, dem einfallsreichen und gewitzten Figaro ...


Seiner 101. Inszenierung hat Michael Heinicke eine neue, ungewöhnliche Spielform zugedacht: Die Zuschauer sitzen nämlich mitten auf der Bühne – im Zentrum des Geschehens. Während sie dem Liebeswerben des Grafen Almaviva um seine Rosina durch allerlei brenzlige und heitere Situationen folgen, ziehen die einzelnen Schauplätze an ihnen vorbei, und das Bühnenhaus verwandelt sich zur großen Spielfläche. Ein für Sänger und Publikum gleichermaßen spannendes Erlebnis, das den „Tatort Oper“ in einem ganz neuen Licht erscheinen lässt.


Dauer: 2 Stunden 15 Minuten / 1 Pause


Altersempfehlung: ab 12 Jahren


Preis: 29,00 Euro